– Gamesbranche setzt 109 Mrd. Dollar mit Digitalvermarktung um

Als erster anerkannter Anbieter von Marktdaten im Spielebusiness hat das US-Unternehmen SuperData nun Bilanz für 2019 gezogen. Und die Amerikaner liefern durchaus beeindruckende Zahlen. 109,4 Mrd. Dollar Umsatz generierte die Branche weltweit mit der Digitalvermarktung von Games. SuperData, das zu Nielsen gehört, klammert bei seinen Erhebungen den physischen Markt aus.

Der größte Teilmarkt ist und bleibt das Segment Mobile Games. Es zeichnet für 64,4 Mrd. Dollar Umsatz verantwortlich. PC-Spiele stehen für 29,6 Mrd. Dollar Umsatz, Konsolenspiele für 15,4 Mrd. Dollar und damit nur für etwa die Hälfe des PC-Games-Business. Unterscheidet man nach Geschäftsmodell, dann sind mit einem Anteil von über 80 Prozent die Free-to-Play-Spiele Maß aller Dinge. Das liegt vor allem daran, dass Premium-Spiele bei Mobile Games faktisch keine Rolle spielen. Spannend im Mobile-Segment wird 2020 die Frage, wie sich neue Vermarktungsmodelle und Plattformen wie Apple Arcade sowie Google Play Pass und Stadia auf die Entwicklung auswirken und wie und wo SuperData diese in ihre Daten integriert.